Samstag, 14. Dezember 2013

LCHF Foodporn: Mascarpone Balls in 3 Varianten

Ich wurde auf Facebook von Sascha's LCHF Raffaello inspiriert, habe diese etwas abgewandelt und noch mit zwei weiteren Varianten experimentiert ;-) Dies ist dabei rausgekommen.

Variante 1: Mascarpone Balls Raffaello Style
  • 40g Kokosraspel
  • 40g helles Mandelmus
  • 25g Xucker (gemahlen)
  • 80g Mascarpone
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 TL Vanille Extrakt Rum
  • 10-12 Mandeln (ohne Schale) - als Füllung
  • Extra Kokosraspel als "Ummantellung"

Variante 2: Mascarpone Balls Kokos-Schoko Style
  • 40g Kokosraspel
  • 40g Kokosmus
  • 25g Xucker (gemahlen)
  • 80g Mascarpone
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 TL Vanille Extrakt Vodka
  • 10-12 Haselnüsse (Ohne Schale geröstet) als Füllung
  • 2 TL Kakao-Amaribe zum Bestäuben
 
Variante 3: Mascarpone Balls Crunchy Snickers Style
  • 80g Mascarpone
  • 60g Erdnussmus
  • 50g gehackte Mandeln
  • 25g Xucker gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • optional Mandeln/Haselnüsse oder Erdnüsse als extra Füllung
  • 30g  geschmolzende Zartbitterschokolade als Topping

Die Füllungen jeweils mit einer Gabel zu einem "Teig" mischen. 
Den Xucker habe ich vorher für 10 Sekunden in den Magic-Bullet zu Puderxucker verarbeitet - damit es sich leichter auflöst. 
Die Mischungen in Gefierbeutel geben und für 30-60 Minuten in Kühlschrank durchkühlen lassen. Dann mit den Händen kleine Bällchen formen (jeweils um eine Nuss) und auf ein Backpapier geben.
Die "Raffaello" habe ich in Kokosraspel gewälzt, die "Kokos-Version" in Kakaopulver und die "Snickers" sind mit dunkler Schokolade übergossen. Anschließend alles nochmal gut durchkühlen lassen.

Die Masse reichte jeweils für 10-12 Kugeln, diese sollten auf jeden Fall im Kühlschrank gelagert werden! Wieder mal ein hübsches Weihnachtsmitbringsel für Freunde oder Familie.
(sofoern denn noch welche übrig bleiben *zwinker*)

Wünsche Euch einen schönen dritten Advent morgen!

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Blueberry-Kokos Muffins *low carb* *glutenfrei*

Einkaufzettel:
  • 3 Eier L
  • 1/3 Cup Kokosmehl (gesiebt)
  • 75g Butter
  • 1/3 Cup Xucker (oder etwas mehr bei Xucker light)
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Vanilleextrakt Rum
  • 125g Blaubeeren 

Butter kurz für 20 Sekunden in der Mikrowelle schmelzen mit Xucker mixen, Eier und Vanilleextrakt (ich habe selbst welchen gemacht) hinzufügen und schaumig schlagen, bis die Masse schön glänzt.
Kokosmehl einsieben, Natron und Salz dazu und alles zu einem fluffigen Teig verarbeiten.
Sollte die Masse zu fest sein, kann man noch etwas Wasser oder Milch hinzufügen (evlt. nötig, wenn ihr nur M Eier hattet). Vorsichtig die Blaubeeren unterheben.

Die Masse auf 9 Silikon-Muffinförmchen aufteilen und bei 160 Grad Umluft für etwa 15-20 Minuten backen (Stäbchenprobe). Die Muffins werden schön saftig und nicht so süss ;-)

Ich bin dann mal weg - den Kaffee dazu kochen ^^

Dunkele Mandel-Haselnuss Crossies *Low Carb*

Für alle denen die gekauften Schoko-Crossies zu süss sind und zu viele Kohlenhydrate
haben, hier meine KH-entschäfte Variante.

Einkaufszettel:
  • 200g Mandelstifte
  • 200g gehackte Haselnüsse
  • 250g dunkele Schokolade (mind. 80%ige)
  • 1/2 TL Kokosöl
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Prise Salz

Die Nüsse in einer Pfanne anrösten (ohne Öl) bis sie anfangen lecker zu duften und zu knistern - bitte immer dabei stehen bleiben, damit nichts zu dunkel wird.
Schokolade mit Kokosöl und Vanille über dem Wasserbad schmelzen und eine Prise Salz dazugeben.

Wenn die Schokolade geschmolzen ist und die Nüsse schön geröstet - einfach alles in einer Schüssel gut vermischen.

Auf einem Backpapiere kleine Berge geben (mit zwei Teelöfflen) und gut durchkühlen lassen.

Hübsch verpackt auch ein schönes Geschenk zu Weihnachten *jammi*

Dienstag, 22. Oktober 2013

Kürbis-Spinat-Hack Auflauf mit Couscous

Einkaufzettel:
  • 1 Hokkaidokürbis
  • 1 gehackte Gemüsezwiebel
  • 2 gehackte Zehen Knoblauch
  • 1 gewürfelte rote Paprika
  • 500g gemischtes Hack
  • 500g gehackter TK Spinat
  • 2 Päckchen Frischkäse (Balance)
  • 100g geriebener Käse
  • 1 EL TK-Kräutermischung
  • 200g Couscous (instant)
  • Salz/Pfeffer/Muskat/Chilli/Zimt/Kurkuma

Zuerst den Kürbis waschen und in Spalten schneiden, mit der Hälfte der Zwiebeln und einer Knoblauchzehen auf ein Backblech geben. Alles gut Salzen/Pfeffern und für 15 Minuten bei 160Grad Umluft vorbacken.

Hack mit Paprika, restlicher Zwiebel und Knoblauch anbraten - großzügig mit Chilli, Pfeffer, Salz würzen und die TK Kräuter dazugeben.

Couscous mit Kurkuma, Chilli, Zimt sowie Pfeffer und Salz vermischen und mit heißem Wasser aufgießen (Wassermenge gem. Packungsanleitung) - für 5 Minuten ziehen lassen.

Den TK Spinat in der Mikrowelle 5-8 Minuten auftauen lassen, mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen und den Frischkäse unterrühren.

Nun alle Zutaten eine Auflaufform schichten. 
Reihenfolge: Kürbis, Couscous, Hack und Spinat - meins ergab 2 Schichten.
Auflauf für 15 Minuten bei 180 Grad im Ofen backen, dann den Käse darauf streuen und ca. 10 Minuten goldbraun werden lassen. Lecker!

Das Gericht ist sehr mächtig, die Menge dürfte gute 8 Portionen ergeben ;)

Dienstag, 1. Oktober 2013

Wirsing-Sagne oder auch Kohlroulade mal anders...

Wie ihr sicherlich schon bemerkt habt: ich liebe Lasagne - allerdings ohne Nudeln um Carbs und Gluten zu sparen ;)

Heute eine Variante mit frischem Wirsing und knackigen Erbsen *jammi*

Einkaufszettel:
500g Hack
1/2 gehackte Zwiebel
1 gehackte Knoblauchzehe 
200g TK Erbsen
1 Pk passierte Tomaten
Ital. Kräuter
Salz/Pfeffer/Chilli
10-15 Blätter Wirsing
100g Sauerrahm
50g Käse

Zwiebeln, Knoblauch und Hack gut anbraten und mit den passierten Tomaten ablöschen - großzügig würzen und die Kräuter hinzugeben. Für 10 Minuten durchköcheln lassen.
Die Wirsingblätter halbieren und den Strunk entfernen - kurz in heißem Salzwasser blanchieren und dann kalt abschrecken. Die Blätter auf Zewa abtropfen lassen und "abtrocknen", sonst wird der Aufäuf zu flüssig. Die TK Erbsen für 5 Minuten ins kochende Wasser geben und dann abschütten.
Alle Zutaten wie eine Lasagne schichten, mit Sauce beginnen und auch abschließen.
Als Toppig den Sauerrahm darüber streichen und für 20 Minuten bei 180Grad Umluft backen.
Zuletzt den Käse darüber geben und nochmal für 10 Minuten gratinieren.

Guten Appetit!

Sonntag, 22. September 2013

Mit Ziegenfrischkäse und Honig gratinierte Feigen

Süss, salzig, weich, knusprig und unheimlich lecker!
Ein Must-Try in der Feigensaison ;-)

Einkaufzettel:
6 Feigen
6 Scheiben Schinken oder Bacon
6 TL milder Ziegenfrischkäse
etwas Wald- oder Lavendelhonig
Meersalz/frischer Pfeffer
1 Spritzer Olivenöl

Die Feigen waschen, abtrocknen und kreuzweise einschneiden - mit den Fingern leicht zusammendrücken, dass die Feige leicht "aufgeht". Den Schinken/Bacon um die Feigen wickeln.
In jede Feige 1 TL Käse geben - etwas Salz/Pfeffer darüberstreuen. Als Topping noch etwas Honig darübertropfen. Ein Schussen Olivenöl auf den Boden einer Auflaufform geben und verteilen - die Feigen daraufsetzen und für 10-15 Minuten bei 180Grad gratinieren lassen ;-)
Lecker!

Sonntag, 15. September 2013

Kürbitoffelplätzchen auf mediterranem Ratatouille *vegetarisch*

Einkaufszettel:
  • 1 sehr kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 2 EL Flohsamenschalen (gemahlen)
  • 2 Bio Eier
  • 1 Gemüsezwiebel
  • je 1 Paprika rot/gelb/grün
  • 2 kleine Zucchini
  • 2 EL scharfes Tomatenmark
  • 1 Päckchen passierte Tomaten
  • 1-2 Zweige Rosmarin/Thymian
  • 2-3 EL TK Kräuter
  • 1 EL Olivenöl
  • 3-4 EL Kokosöl
  • Salz/Pfeffer/Chilli/Muskat
Den Kürbis waschen, die Kerne entfernen und grob raspeln (mit Schale).
1/4 der Zwiebel fein dazureiben, Flohsamenschalen und Eier hinzufügen - mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Alles gut verschmischen und kurz anziehen lassen.

Die restliche Zwiebel fein hacken und in Olivenöl andünsten, Paprika würfeln und dazugeben. Tomatenmark kurz mit anrösten. Die Zucchini halbieren und in "Scheiben" schneiden - zusammen mit den passierten Tomaten, TK Kräutern sowie frische Kräuter hinzufügen, alles gut würzen (Salz/Pfeffer/Chilli) und durchköcheln lassen. (Später die Kräuterzweige wieder entfernen.)

Eine Pfanne mit Kokosöl erhitzen und die Kürbisplätzchen knusprig ausbacken.

Das Gemüse mit den Kürbisplätzchen anrichten und noch einen Klecks Creme Fraiche zur Deko darüber geben. Guten Appetit!

Montag, 2. September 2013

Zucchini-Sagne Mexiko-Style (ohne Nudeln)

Einkaufszettel:
2-3 Zucchini
500g Rinderhack
1 Pack. passierte Tomaten
1 Dose Mais
1 rote Zwiebel
6-8 EL Salsa
1 EL Gemüsebrühe
100ml Sahne
100g Käse zum Überbacken
Etwas Chilli, Salz, Pfeffer, TK Kräutermischung

Die Zucchini mit einem V-Hobel in sehr dünne Scheiben hobeln.
Gehacktes anbraten, die Zwiebel hacken und dazugeben, Gemüsebrühe, Salsa und Tomaten einrühren, nach Geschmack mit Chilli, Salz, Pfeffer und Kräutern würzen.
Den Mais abgießen und zur Mischung hinzugeben und alles kurz durchköcheln lassen.

Abwechselnd die Sauce und die Zucchini schichten - wie Lasagne . mit Sauce beginnen und abschließen. Obendrauf die 100ml Sahne gießen und das Ganze für 15-20 Minuten bei 180-200Grad Umluft backen. Dann den Käse darauf verteilen und bei 160Grad weitere 10 Minuten gratinieren.

Wirklich lecker - Nachschlag erwünscht ;-)

Samstag, 24. August 2013

Flotte Blätterteig Zimtschneckchen *Cinnamon-Love*

Ein schnelles Rezept, falls sich mal spontaner Besuch ankündigt.


Einkaufszettel:
- 1 Rolle Blätterteig (Kühlregal)
- 1 geh. EL Mandelmus
- 1 geh. EL Cashewmus
- 3 EL brauner Zucker
- 1 TL Vanillextrakt
- 1 EL Bio-Zimt
- 1 Prise Salz
- je 2-3 EL gehackte Mandeln

Die Blätterteig ausrollen und auf ein Backblech legen.
Eine Füllung aus allen Zutaten (bis auf die Mandeln) zusammenmischen und auf den Blätterteig streichen. Mandeln darüberstreuen und den Blätterteig aufrollen. 
Etwa 9 Stücke davon abschneiden und auf einem Backblech leicht andrücken.

Die Schnecken für ca. 15-18 Minuten bei 160Grad Umluft auf einem Backblech in den Ofen geben.

Nachdem sie später abgekühlt sind, könnt ihr optional noch ein Frosting draufmachen:

Zutaten fürs Topping:
6-8 gel. EL Puderzucker
1 TL Kokosöl (möglichst flüssig)
etwas Milch

Alles zusammenrühren, vorsichtig so viel Milch hinzufügen, dass es eine gute Konsistenz bekommt. Auf die Schnecken geben und noch etwas fest werden lassen. Mit etwas Zimt zur Deko bestäuben. Jammi ;-)

Mittwoch, 21. August 2013

Mit Salsa und Hack gefüllte Riesen-Champignons

Ein flottes und leckeres Gericht für wochentags.

Einkaufszettel:
9 Riesenchampignons
12 EL Salsa Sauce
500g Rinderhack
1 TL Senf
1 Ei
Salz/Pfeffer
50g Reibe-Käse
Salz/Pfeffer

Die Pilze abbürsten, die Stiele rausdrehen die Pilze von beiden Seiten großzügig mit Salz und Pfeffer würzen. Gehacktes mit Ei, Senf , 3 EL Salsa Sauce, Salz und Pfeffer verkneten.
In jeden Champignon 1 EL Salsa Sauce geben und darüber das Hack festdrücken.
Auf einem Backblech für 20 Minuten bei 180Grad Umluft backen.
Dann den Käse darauf verteilten und nochmal 7 Minuten backen!

Guten Appetit ;-)

PS. dazu passt ein leckerer Couscous Salat - das Rezept gibts <hier>.

Samstag, 17. August 2013

Geheimtipp für Zuckerschnuten in Solingen: Sweet Moments Cupcakes & Geschenke

Bild: Sweet Moments Cupcakes
Ihr liebt Süsses und Cupcakes?
Hier sind Zuckerschnuten genau richtig!
Wir wurden von Freunden dorthin eingeladen und haben uns sofort verliebt.
Der Kaffee und die Cupcakes waren absolut köstlich, der kleine Laden ist liebevoll eingerichtet.
Das Angebot wechselt ständig: frische gebackene Cupcake, Cake-Pops, Donuts.... und schöne Geschenke aus Seife, Schmuck, Deko - einfach wunschöne Kleinigkeiten.

Bild: Sweet Moments
Sweet Moments hat auch eine Facebook-Seite, dort findet ihr die neusten Kreationen - denn ihr könnt auch wunderschöne Torten nach eigenem Wunsch bestellen!

Falls ihr es noch nicht kennt - es ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Auf geht's nach Solingen-Ohligs, in die Bonner Straße 46 ;-)

Achtet auf die Öffnungszeiten, die findet ihr <hier>.


PS. Wenn ihr da wart, erzählt mir doch mal bei welchem Cupcake ihr schwach geworden seid....
bei uns war es der hier:

Snickers-Cupcake

Donnerstag, 15. August 2013

Wasserkefir Experimente

Inspiriert von der FB Gruppe "Wilde Fermente" habe ich jetzt mal ein wenig mit Wasserkefir experimentiert.

Erstmal: Was ist überhaupt Wasserkefir? Die meisten Leute haben das noch nie gehört.
Ein prickelndes Erfrischungsgetränk, was es nicht zu kaufen gibt, man kann es nur selbst herstellen.
Es kann durch die Milchsäurebakterien einen positiven Einfluss auf die Darmfora haben.
Ich bin keine Expertin darin, wer es genauer wissen mag, liesst >hier< weiter.  
>Hier< wird noch genauer erklärt was Fermentation genau ist.

Das Beste ist, es ist sehr vielseitig variierbar und man kann in einer zweiten Fermention noch weitere Geschmacksoptionen hinzufügen.


Links: 2ter Ansatz mit Minze
Mitte: frischer 1er Ansatz mit Datteln/Zitrone
Rechts: Abgesiebter Wasserkefir nach 2 Tage Gärzeit
Das Grundrezept:
1/3 Cup Wasserkefirknollen
1/3 Cup Rohrohrzucker (oder normaler Zucker)
1 Liter Wasser
1 Hand voll Trockenfrüchte
Optional: 2 Scheiben Zitrone oder Limette

Alles in ein/e Glas/Flasche geben und für 1-3 Tage gären lassen.
Das Gals nicht luftdicht schließen, es baut sich Druck auf - einfach mit einem Tuch/Gummiband abdecken.

Die Zitrone kann, muss aber nicht hinzugefügt werden - der Geschmack wird allerdings mit Zitrone etwas "Bitter-Lemon"-ähnlicher, es schmeckt/funktioniert allerdings ohne auch - PS: bitte ungespritzte (Bio-)Früchte verwenden.
Bei den Trockenfrüchten habe ich schon Rosinen, Datteln, Aprikosen, Weinbeeren und auch Cranberries getestet - dabei möglichst auf ungezuckerte, ungeschwefelte Früchte zurückgreifen.

Bei ziemlich warmem Wetter reichten 2 Tage für die Fermentation - wenn es kühler ist, habe ich es 3
Tage stehen lassen. Nach 4 Tagen fand ich es geschmacklich doch schon sehr gewöhnungsbedüfrtig. Je länger es gärt - desto weniger Restzucker bleibt - allerdings hat das Getränk mehr Alkohol - (je nach Dauer etwa 0,2-2%).

Dann über ein feines Sieb in Glasflaschen abfüllen, sofort trinken oder im Kühlschrank durchkühlen. 

Alternativ kann man eine zweite Fermentation (also ohne die Knollen) mit zum Beispiel: getrocknete
Hibiskusblüten, Minze, Blaubeeren etc. ansetzen.
1 Tag ungekühlt und anschließend in den Kühlschrank.
Auch die Blaubeeren machen eine tolle Farbe!
Mein Favorit ist dabei ganz klar Hibiskus, tolle Farbe und schön säuerlich - eisgekühlt eine tolle Erfrischung für den Sommer!

Die Knollen habe ich mir über Ebay besorgt, werde sie jetzt mal weiter füttern und pflegen ;-) Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert und man bekommt eine tolle chemiefreie Alternative zu Cola und Co! 

Nächstes Experiment auf meiner Liste: Fermentierte Gurken und Möhren - bin schon gespannt, ob das was wird ;-) Schon jemand Erfahrungen?

Montag, 12. August 2013

Gerösteter Curry-Blumenkohl, Zimt/Rosmarin Süsskartoffen und Würstchen

Geschmacksexplosion aus dem Backofen!
Absolut köstlich und easy peasy zu machen *schleck*

Einkaufszettel:
  • 1 Blumenkohl (frisch)
  • Currypulver, Salz, Olivenöl
  • 2-3 Süsskartoffeln
  • 3 Zweige Rosmarin
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl, Zimt
  • Würstchen (wir hatten Berner)

Den Blumenkohl in mundgerechte Stücke schneiden und auf ein Backblech verteilen.
Großzügig mit gelbem Curry und Salz würzen, mit etwas Olivenöl beträufeln.
Süsskartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, auf ein Rost (mit Backpapier) legen und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zimt würzen. Rosmarin darüber verteilen und etwas Olivenöl dazugeben.

Beides für 25-30 Minuten bei 200Grad (Umluft) im Backofen rösten - zwischendurch mal wenden.

Dazu ein leckeres Würstchen vom Grill! 
Enjoy ;-)

Samstag, 3. August 2013

Bunter Sommersalat mit Kichererbsen und Kasseler

Immer noch zu warm für längere Kochaktionen.
Da bleiben wir unseren Salat-Wochen treu ;-)


Einkaufzettel:
  • 1-2 Dosen Kichererbsen
  • je 1 gelbe/grüne Paprika (frisch)
  • 2 geräuchtere rote Paprika (eingelegte)
  • 2 Strauchtomaten
  • 4 Scheiben übrig gebliebener Kasselerbraten
  • 100g Fetawürfel (in Knoblauch eingelegt)
  • 1 Salatgurke
  • 1 Limette
  • Zitronenessig
  • Olivenöl
  • TK Kräutermischung
  • 1-2 rote Chillies
  • Salz/Pfeffer/Zucker/scharfes Paprikapulver

Kichererbsen abtropfen und mit Wasser abspülen. Gurke entkernen, grob schälen und kleinschneiden. Die Limette auspressen und den Saft dazugeben.
Frische/eingelegte Paprika, Tomaten und Kassler würfeln.
Alle Zutaten vermischen, mit Kräutern, Essig, Öl und Gewürzen abschmecken.
Chilli bitte vorsichtig dosieren... ;-)

Alles im Kühlschrank für ein paar Stunden gut durchziehen lassen!

Dienstag, 30. Juli 2013

frische Ananas mit Minzzucker *Sommertip*

Kleine aber feine Erfrischung zum Nachtisch:


Ihr benötigt:
  • 1 frische Ananas
  • 1 Hand frische Minzblätter
  • 3 EL Zucker (oder Xucker)

Die Ananas in Scheiben schneiden (am Einfachsten mit einem Ananas-Schäler).
Minze und Zucker im Mörser zu knusprigem grünen Minzzucker verarbeiten.

Beides zusammen anrichten und genießen *jammi*

Sommerlich scharfer Couscous Salat mit Minze

Immer noch schön sommerlich!
Wer einen tollen Salat für die nächste Grillparty sucht, sollte das folgende Rezept probieren.

Zutaten für eine XXL Schüssel:

500g Couscous (instant)
700ml Gemüsebrühe
1 Zitrone
1 TL scharfes Paprikamark
3 EL Tomatenmark
1 Salatgurke
2 Hände entkernte Cocktailtomaten
3 Paprika (rot/gelb/grün)
1 Dose Mais
frische Minze
250g Schafskäse
Salz/Pfeffer/Chilli/Curry/Zimt
3 EL Olivenöl
1 EL Zitronenessig


Die Zitrone auspressen und mit dem Paprikmark und Tomatenmark verrühren. Diese Mischung sowie die kochende Brühe über den Couscous gießen - 5 Minuten abgedeckt ziehen lassen. Couscous durchrühren und Olivenöl und Essig dazugeben - etwas abkühlen lassen.
Gurke, Tomaten, Paprika und den Käse in kleine Stückchen schneiden, zum Cousous dazugeben und Mais untermischen. 
Ihr könnt nach Wunsch würzen, der Couscous zieht ziemlich viel Geschmack. Am besten ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen, dann nochmal probieren und ggf. nachwürzen. Vorm Servieren Minze hacken und untermischen!

Lecker und sehr hübsch auf jedem Salatbüffet ;-)

Samstag, 20. Juli 2013

Knackig frischer Matjes Salat mit Pfirsich und Weintrauben

Summertime - Salat-Time ;-)

Bei dem Wetterchen stundenlang in ner warmen DG-Küche stehen geht ja mal garnicht, aber nen Salätchen geht immer, oder?

Heute wurde ich wieder von tollen Bildern aus dem Paleo FB Gruppe inspiriert - es sah einfach so köstlich aus, dass ich es ausprobieren musste.

Salzig, süss, säucherlich, fischig und einfach total erfrischend:
Matjes Salat mit Pfirsich und Weintrauben

Einkaufszettel:
2 Päckchen Matjes Filets
1 große rote Zwiebel
1 großer Plattpfirsich
2 Hände kernlose Weintrauben
1 Limette
1 Salatgurke
1 je Paprika rot + grün
2 große Strauchtomaten
3 EL Olivenöl
Salz/Pfeffer
3 EL TK 8 Kräuter Mischung 

Das Gemüse/Obst klein schneiden (die Weintrauben auch ruhig ganz lassen), die Limette auspressen und darüber geben, dann Öl, Matjes und die Kräuer untermischen. Nach Geschmack noch Salz und Pfeffer dazugeben. Der Matjes ist schon relativ salzig, daher ruhig erstmal ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen lassen und falls notwendig später nachwürzen.

Schön im Schatten auf dem Balkon genießen - kühlt von Innen und ist soo erfrischend ;-)

Samstag, 13. Juli 2013

Sommerlicher Buchweizen Bulgur Salat *glutenfrei*

Der langersehnte Urlaub ging leider wieder viel zu schnell rum, wir haben viel von USA und Kanada gesehen und tolle Eindrücke gesammelt. Das Fast-Food in USA war gut, aber so langsam muss auch mal wieder was gesundes her ;)

Es ist ja draussen recht sommerlich, daher ein wenig Salat zum Start.

Einkaufzettel:
  • 250g Buchweizen Bulgur
  • 1 Hand Rosinen (eingweicht)
  • 1 Hand Mandelstifte
  • 3-4 Tomaten
  • 1 Salatgurke
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 gelbe Paprika
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Limette 
  • Wasser
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Orientalische Würzmischung, ggf. frische Minze/Petersilie

Zuerst den Bulgur und Mandeln in Öl anrösten,dann mit Wasser aufgießen und 2 Minuten köcheln lassen.
Den Herd abstellen, Rosinen, Salz, Pfeffer und großzügig Gewürze hinzufügen (ich hatte Gewürzblüten Orientalisch) und noch ca. 20 Minuten ziehen lassen. (Hin und wieder umrühren und ggf. noch etwas Wasser dazugeben). Dann gut abkühlene lassen (für ca 1-2 Stunden).

Das Gemüse klein würfeln und Limette sowie Olivenöl darüber geben.
Den Bulgur untermischen und nochmal nachwürzen. Nach Wunsch noch frische Minze/Petersilie dazugeben. Der Bulgur zieht viel Geschmack - daher sollte der Salat jetzt nochmals im Kühlschnrank gut durchziehen und braucht dananch nochmal etwas Salz und Schärfe. Aber ist natürlich Geschmackssache. Dazu passt noch etwas Schafskäse.... *jammi*

Perfekt zum Grillen ;-) 

Mittwoch, 12. Juni 2013

Zucchini Puffer *low carb*

Ein flottes Abendessen nach dem Sport soll's sein, okay auf gehts:

Einkaufszettel:
2 kleine Zucchini
2 EL Flohsamenschalen
2 EL geschrotete Leinsamen
2 Eier (L)
Salz/Pfeffer

Die Zucchini raspeln, großzügig salzen und für ca. 10 Minuten stehen lassen.
Dann gut ausdrücken, sie sollten relativ trocken werden.
Mit Eiern, Flohsamen, Leinsamen und etwas Pfeffer vermischen und kurz anziehen lassen.

In einer Pfanne mit großzügig Ghee ausbacken - optional mit etwas Schmand, Frischkäse oder Dip nach Wahl servieren ;-)


Sonntag, 9. Juni 2013

Paleo Fruit+Nut Bars / Frucht+Nuss Riegel

Oder in USA auch bekannt als Larabars.
Da es am WE ruhig mal ein paar Carbs mehr sein dürfen, habe ich mich mal daran versucht. Praktische Riegel, die nur aus natürlichen Zutaten bestehen - hört sich doch gut an, oder?

Meine Zutaten:
  • 2 Hände Datteln (entsteint)
  • 1 Hand Cranberries
  • 1 Hand Cashewkerne
  • 1 EL Vanillextrakt
  • (Deko: Schokotropfen)

Alles im (starken!) Mixer zu einer Masse verarbeiten, in einen kleinen Gefrierbeutel füllen - und zu einem großen "Riegel" formen. Den "Teig" dann in den Kühlschrank oder ins Gefierfach geben, dann wird es leicht hart und lässt sich später einfacher in Riegel oder Würfeln schneiden.
Habe die Riegel noch mit ein paar Schokotropfen dekoriert.

Optional können die Früchte und Nüsse 10-15 Minuten in Wasser eingeweicht werden, dann hat es der Mixer leichter. 

Die Riegel sind sehr lecker, chewy und vielfältig variierbar!
Achtung: viele Carbs durch die Früchte - also gutes Post-Workout Food ;-)

Samstag, 1. Juni 2013

Gratinierte Fächerkartoffeln mit Chilli-Bratwurst

Carb-Alaaaarm ;-)
Nach 31 Tagen ketogener Ernährung im Mai (zwischen 20-30g KHs/Tag) haben wir uns eine Runde Carb-Refeed verdient. Und das am Besten ganz lecker ;-)
Das Bild von folgendem Kartoffel-Gericht hat mich schon die ganze Woche auf Facebook verfolgt, darum habe ich meine Version gezaubert!


Einkaufszettel:
  • Kartoffeln
  • Butter
  • frische Kräuter
  • Salz
  • Knoblauch
  • Olivenöl
  • Käse

Die Kartoffeln fächerartig aufschneiden (nicht durchschneiden) und mit Zewa trockentupfen.
Eine Auflaufform mit etwas Öl einpinseln, anschließend die Kartoffeln einsetzen.
Zuerst die Kräuter (ich hatte frischen Thymian, Majoran und Rosmarin) zwischen die Fächer stecken, ich hatte so 2-3 pro Kartoffel, dann ein paar Scheiben Knoblauch. Großzügig salzen und auf jede Kartoffel ein Stück butter setzen. Erstmal für 25 Minuten bei 200Grad backen.
Dann einmal mit Butter übergießen - falls die Kartoffeln alles "gesoffen" haben, noch etwas
Olivenöl dazugeben und weitere 10 Minuten backen. Abschließend mit etwas Käse bei 100Grad nochmal 10 Minuten im Ofen lassen.

Als Topping habe ich noch einen leckeren Dip angerührt:
6 EL griechischer Joghurt, 2 EL Philadelphia, 3 EL Majo, Limettensaft, Salz, Pfeffer, Zwiebel, TK-Kräutermischung, eine Prise Xucker -> alles gut vermischen, fertig ;-)

Dazu gab es noch leckere Chillie-Bratwurst! 
Guten Hunger!

Rhabarber Pudding Kuchen *LCHF* Version

Samstag! Zeit für neue Back-Experimente.
Dieses Mal habe ich mir ein Kuchenrezept zum Abwandeln geschnappt, allerdings ist vom Original lediglich die Butter gelieben, den Rest habe ich komplett ausgetauscht ;-)

Einkaufszettel - für eine runde Kuchenform:

1) Boden
  • 125g Xucker
  • 3 Eier
  • 100g Butter (weich)
  • 1 Vanilleschote (das Mark)
  • 75g Creme Fraiche
  • 1 gestr. EL Natron
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 20g Inulin
  • 1 Prise Salz

2) Puddingcreme
  • 200ml Sahne
  • 200ml Wasser
  • 1 Vanilleschote
  • 75g Xucker Light
  • 2,5 TL Johannisbrotkernmehl
  • 1 Ei
  • 125g Creme Fraiche
  • 250g Quark (mind. 20%)


3) Belag
  • 500g gewürfelter Rhabarber
  • 125g Xucker (grob)
  • 100g Butter
  • 60g gehackte Mandeln
  • 60g Mandelstifte
  • 100g gemahlende Mandeln
  • 1/2 TL  Zimt
Auf geht's:
Zuerst den Boden herstellen: Xucker, Butter, Eier und Vanillemark schaumig aufschlagen, alle restlichen Zutaten untermixen. Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Teig für etwa 15 Minuten bei 180 Grad (Umluf) vorbacken lassen.

Den "Pudding" habe ich wie folgt nachgebaut: Zuerst die Sahne/Wasser mit Xucker und der Vanille aufkochen lassen. Wenn es kocht langsam 2 TL Johannisbrotkernmehl reinsieben (dabei weiterrühren, damit es keine Klümpchen bildet) es entsteht dann recht schnell eine Pudding-Konsistenz. Den Pudding kurz abkühlen lassen. Creme Fraiche mit Quark und Ei aufschlagen, den restlichen halben TL Johannisbrotkernmehl einsieben und abschließend den Pudding untermixen.
Die Creme auf den vorgebackenen Boden geben und den Rhabarber darauf verteilen.
Das Ganze für weitere 40 Minuten backen lassen.

Xucker, Butter, gehackte Mandeln, Mandelstifte, gemahlene Mandeln und 1/2 TL Zimt mit der Hand zu einem "Streusel"-Teig verkneten. Die "Streusel" nach den 40 Minuten über den Kuchen verteilen und nochmals für etwa 10-15 Minuten backen. Bitte aufpassen, er wird schnell dunkel.

Der Kuchen ist wirklich gut geworden, bitte gut durchkühlen lassen - wir waren gierig und haben ihn schon nach 2 Stunden angeschnitten..... Morgen ist er bestimmt noch besser!

Freitag, 31. Mai 2013

Spicy Chicken-Kokos-Curry

Noch ein kurzer Nachtrag zum Asia-Day von gestern, habe
nämlich das Abendessen unterschlagen. Ein köstliches Curry mit Kokos *schleck*

Einkaufszettel: (4 Teller)
  • 600g Hähnchenbrust
  • 1 gehackte rote Zwiebel
  • 3 grob gewürfelte Paprika (je 1 rot/gelb/grün)
  • 1 Glas Bambussprossen
  • 2 geschnittene Zucchini
  • 4 EL Kokosmus
  • 1 Dose Bio Kokosmilch (400g)
  • 1 Hand voll Cashewkerne
  • etwas frischer Thymian
  • 1 EL scharfes Paprikamark
  • Sojasauce
  • Fischsauce
  • rotes Thai-Curry Gewürz (Hefe-/Gluten-frei)
  • Kurkuma
  • Zimt
  • Koriander
  • Chilli
  • Rosenpaprika
Zuerst das Hähnchen in mundgerechte Stücke schneiden, mit 1/2 Zwiebel, Paprikamark, etwas Sojasauce, Fischsauce, Chilli und frischem Thymian in einen Plastikbeutel füllen.
Die Tüte gut verschließen, durchkneten und schonmal für 2-3 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.

Das Hähnchen in Kokosöl anbraten (in 2 Portionen, damit es nicht kocht).
Anschließend die Cashewkerne kurz im restlichen Bratensatz anrösten und beiseite stellen.
Dann das komplette Gemüse anbraten, nach Geschmack mit allen Gewürzen feurig machen.
Wenn alles schon leicht angebraten ist und etwas Wasser gezogen hat, das Kokosmus dazugeben (macht eine sämige Bindung) - das Fleisch mit den Cashews wieder dazugeben und alles mit Kokosmilch ablöschen.
Alles noch etwas weiterköcheln lassen. Bei Bedarf noch etwas Sojasauce/Fischsauce dazugeben - falls es nicht salzig genug sein sollte oder nachwürzen, falls nötig.

Guten Appetit!

PS. die Gewürze sind natürlich beliebig variierbar  - seid da ruhig etwas kreativ ;-)

Spinat-Hack Gratin *LCHF*

Freitags muss es flott gehen, daher ein schnelles Gericht für den Ofen ;-)

Einkaufzettel:
  • 500g Rinderhack
  • 1 Ei
  • 1 TL Senf
  • 250g Babyspinat
  • 1 gehackte rote Zwiebel
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • 3 geh. EL Flohsamenschalen
  • Salz/Pfeffer/Chillieflocken/Muskat
  • 100g Creme Fraiche
  • 100g Käse
  • 1 EL Butter

Zuerst die Zwiebel mit Knoblauch in Butter andünsten und den gewaschenen Spinat dazugeben. Mit Salz/Pfeffer/Muskat würzen, braten bis der Spinat leicht "zerfallen" ist und kurz abkühlen lassen.
Hack, Ei, Senf und Flohsamenschalen gut verkneten (mit der Hand) und großzügig mit Salz/Pfeffer/Chillie würzen. Die Spinatmischung dazugeben und gut vermischen. Masse in eine Auflaufform drücken und für 25 Minuten bei 200 Grad vorbacken.
Mit Creme Fraiche bestreichen und Käse darüber streuen - dann weitere 10 Minuten goldbraun backen. Rezept reicht für ca. 4 Portionen.

Donnerstag, 30. Mai 2013

Crispy Tuna-Rolls aka knusprige Thunfisch-Reispapier-Rollen

Asia-Lunch-Today ;-)

Meine Asia-Shop Plünderung muss natürlich verarbeitet werden.
Da ich noch nie mit Reispapier gearbeitet hatte, heute mein erster Versuch - der absolut hübsch und lecker geworden ist!

Einkaufzettel für 8 Rollen:
8 Blatt Reispapier
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
1/4 gehackte rote Zwiebel
1/4 gehackte rote Paprika
2 geh. EL Chilli Philadelphia
2 EL heller Sesam
1 EL Sojasauce
1 EL Fischsauce
etwas frischer gehackter Thymian
Salz/Pfeffer

Kurz die Füllung mit einer Gabel vermischen. Jeweils 1 Blatt Reispapier in handwarmem Wasser kurz weich werden lassen, bis es sich leicht biegen lässt. Auf ein feuchtes Küchentuch legen, einen großzügigen EL Füllung in das untere Drittel des Papieres geben - zuerst die Seiten einklappen und vorsichtig von unten aufrollen. Auf ein Backpapier legen (klebt sonst fest). Die Masse reicht ca. für 8 Rollen.

Die Rollen in großzügig Bio Kokosöl ausbacken, bis sie goldbraun und knusprig sind.

Wir haben noch kurz selbstgemachte Avocado-Öl Mayo mit griechischem Joghurt als Dip angerührt und mit schwarzem Sesam und Thymian dekoriert.

Rezept kommt auf die "Unbedingt-Wieder-Machen"- Liste ;-)

Und jetzt viel Spass beim Ausprobieren!