Samstag, 16. Februar 2013

Banane Kokos Brownies

Ohje, braune Bananen - wieso werden die nur immer soo schnell braun? *g*
Egal, werden sie halt anderweitig benutzt!
Heute mal für ein Wochenend-Leckerchen ;-)

Einkaufszettel:
125g Schoki (85%ige Lindt mild)
2 braune Bananen
1 Vanilleschote (das Mark)
125g Butter
2 Eier
170g Zucker (oder 180-190g Xucker)
80g Mehl
50g gehackte Mandeln
50g Kokosraspeln
1 TL Natron
3 EL Backkakao
etwas Puderzucker oder Kokosraspeln zur Deko

Zuerst die Schoki im Wasserbad schmelzen und leicht abkühlen lassen.
Die Bananen mit der Gabel zermatschen - mit Butter, Vanille und Zucker schaumig schlagen.
Dann die Eier untermixen und das Mehl - anschließend alle restlichen Zutaten - zuletzt die gescholzene Schokolade.
In eine mit Backpapier ausgelegt Form geben.
Den Backofen auf 180 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen und für ca. 20-25 Minuten backen (hängt von eurem Backofen ab - macht am Besten den Holzstäbchen-Test).
Abkühlen lassen und mit Puderzucker oder Kokosraspeln bestreuen.
Wir haben die Brownies noch leicht warm probiert *OMG*

Sonntag, 10. Februar 2013

Polenta Zucchini Auflauf

Hatte schon länger Polenta im Schrank und wusste nie so richtig, was ich damit anfangen soll.

Idee heute:
Polenta Zucchini Auflauf

Einkaufzettel:
200g Polenta (Mais Grieß)
750ml Gemüsebrühe
1/2 Gemüsezwiebel
3-4 Zucchini
150g Baconwürfel
1 Becher Sahne
100g Käse
3 EL TK 8-Kräutermischung
Salz/Pfeffer


Zuerst den Mais Grieß in der Brühe aufkochen und für etwa 15 Minuten quellen lassen, 2 EL Kräutermischung unterühren.
Zwiebel fein hacken und mit dem Bacon zusammen in einer Pfanne anbraten.
Zucchini in Scheiben hobeln und mit in die Pfanne geben - leicht anschwitzen lassen, großzügig mit Salz/Pfeffer würzen. 1 EL Kräuter hinzugeben und mit der Sahne ablöschen - noch kurz weiterköcheln lassen. Die Polenta in eine Auflaufform geben und die Zucchini-Mischung darüber verteilen.
Mit Käse bestreuen und für ca. 20 Minuten bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen goldbraun werden lassen. 
Rausnehmen aber noch ca. 10 Minuten vorm Servieren abkühlen lassen ;-)
Gutn'

Low Carb Pizzaboden - Zwei Varianten im Vergleichstest

Es gibt so viele Varianten für Low Carb Pizza, da muss ich natürlich dringend mal welche ausprobieren. 
Zwei davon habe ich getestet:

Low Carb Pizzateig Backmischung von Konzelmann's
und
sebtgemachter Blumenkohlpizzaboden



Zuerst mal zur Backmischung:
Die Packung ist bei 3,99€ für 170g nicht unbedingt ein Schnäppchen.
Hier findet ihr, was so drin ist: Zutatenliste.
Natürlich easy in der Zubereitung: Einfach 155ml warmes Wasser mit der Mischung verkneten und für mind. 50 Minunten gehen lassen. 
Der Teig lässt sich dann einfach ausrollen, wir haben ihn 5 Minuten bei 180 Grad vorgebacken, belegt und dann für weitere 10 Minuten bei 200 Grad fertig gebacken.

Dann der Blumenkohlboden:
Etwas mehr Arbeit, dafür fällt die "Gehzeit" natürlich weg. So gehts: 300g geriebener roher Blumenkohl (einfach mit der gröbsten Seite der Gemüsereibe herstellen) 150g geriebener Käse, 2 L-Eier und 1/2 TL Ursalz vermischen.
Noch etwas Pfeffer und Kräuter hinzufügen - wenn ihr mögt.
Alles auf einem Backblech möglichst dünn ausstreichen.
Für 15 Minuten bei 180 Grad vorbacken, dann kurz abkühlen lassen.
Mit Pizzasauce bestreichen und nach Wunsch belegen. Für 10 Minuten bei 200 Grad fertig backen.

(Achtung: unser Backofen hat viel Power, daher müsst ihr die Backzeiten ggf. bei Euch anpassen - unser Backofen war immer bereits vorgeheizt)

Geschmackstest & Fazit:
Zugegeben - ich war etwas voreingenommen bei der Backmischung, welche ja Gluten und Soja enthält, was nicht unbedingt meine Lieblingsinhaltsstoffe sind. Der Teig sah optisch wie normaler Pizzateig aus, gebacken schmeckte er allerdings sehr hefelastig und so garnicht wie normale Pizza aus Weizenmehl. Das viele Gluten ist uns nicht gut bekommen (Magengrummeln) - wir würden es auf keinen Fall wieder kaufen. Aber zumindest wollten wir es mal getestet haben.
Die Blumenkohlpizza hat uns absolut überrascht - ein knuspriger Boden, der nur leicht nach Kohl schmeckte. Belegt und fertiggebacken eine wirklich gute Low-Carb Alternative zu einem Mehlboden.

Für uns hat der Blumenkohlboden weit die Nase vorn, wir werden ihn sicherlich nochmal machen!

Was sind Eure Erfahrungen? Kennt Ihr noch weitere Rezepte, die Euch überzeugt haben?
Schreibt mir gerne einen Kommentar ;-)
LG aus der Versuchsküche
Sonja

Samstag, 9. Februar 2013

Roasted Low Carb Müsli *glutenfrei*

Das handelsübliche Müsli besteht ja großteils aus Zucker, Weizen und sonstigem "Müll" - also bei Low Carb lieber einen weiten Bogen drum machen ;-)

Habe gute Ideen gefunden um selbst ein leckeres Müsli zu machen - es duftet grade ganz köstlich in der ganzen Wohnung ;-)

Alle Zutaten beliebig variierbar:
Sonnenblumenkerne
gehackte/ganze Mandeln
gehackte Walnüsse
ganze/gehackte Haselnüsse
Kokoschips
3 gehäufte EL Kokosmus
(1 EL Sukrin Gold - optional)
etwas Zimt/Vanille nach Wunsch


Das Kokosmus kurz in der Mikrowelle flüssig machen, in einer Schüssel mit den Nüssen und Kernen mischen (Vanille/Zimt/Sukrin dazugeben - wenn gewünscht).  Alles auf ein Backblech mit Backpapier geben und bei 100 Grad für 15 Minuten im Ofen rösten.
Danach mit einem Löffel wenden und weiterrösten - bis alles goldbraun ist.
Gut aufpassen, dass es nicht verbrennt ;-)

Abkühlen lassen und luftdicht aufbewahren.
Mit griechischem Joghurt und Beeren servieren.... Jammi ;)

Sonntag, 3. Februar 2013

Rinderrouladen mit Steckrüben-Pürree und Wachsbohnensalat

Am Wochenende hat man ja gottseidank auch mal mehr Zeit zum Kochen.
Daher heute mal wieder leckere Hausmannskost.

Einkaufzettel:
6 Rinderrouladen
1 Gemüse-Zwiebel
Senf
6 Speckscheiben
Gewürzgurken
etwas Ghee (Butterschmalz)
Wurzelgemüse (Möhren, Sellerie, Porree)
Brühe
etwas Wein
1 Steckrübe
1 Glas Wachsbrechbohnen
100g Sahne
1 TL Essigessenz
Zucker
Salz/Pfeffer

Die Rouladen trockentupfen und von einer Seite salzen/pfeffern. Mit Senf bestreichen, einige kleingehackte Zwiebelwürfel drüber streuen, Speckscheibe drauflegen. Eine kleine Gewürzgurke an ein Ende legen, das Fleisch aufrollen und umwickeln (wir haben die Silikon-Bänder von Tchibo).
Die fertigen Rouladen scharf von allen Seiten in Butterschmalz anbraten.
Dann rausnehmen und das kleingeschnitte Wurzelgemüse im Bratensatz anbraten.
Mit Wein (gerne Rotwein, ich bin allergisch und nehme daher nur Weisswein) ablöschen, die Rouladen wieder dazugeben und mit Brühe begießen, bis alles leicht bedeckt ist.
Für 1,5-2 Stunden bei kleiner Hitze auf dem Herd schmoren lassen.
Dann die Rouladen rausnehmen, das Gemüse zu einer schönen Soße pürrieren und nochmal abschmecken. 
Die Steckrübe kleinschneiden, weichkochen, abgießen und mit Milch/Butter pürrieren - gut mit Salz/Pfeffer abschmecken.
Den Bohnensalat auch ruhig zu Anfang vorbereiten, muss gut durchziehen.
2 EL gehackte Zwiebeln, 2-3 gewürfelte Gewürzgurken, 1 TL Senf, Zucker, Salz/Pfeffer,  1 TL Essigessenz mit Sahne vermischen. Die abgetropften Wachsbohnen unter das Dressing mischen.

Schmeckt wie bei Mutti...
Guten Hunger ;-)

Samstag, 2. Februar 2013

Oreo Cupcakes mit Philadelphia-Frosting *Vorsicht Kalorienbombe*

Alle Lowcarbler, bitte sofort wegklicken ;-)

Alles anderen dürfen bleiben ^^

Heute gibts mal einen Zuckerschock.

Einkaufszettel:
3 Eier 
120g Zucker
1 Vanilleschote (das Mark)
12-16 Oreo Kekse
100g Schokolade 75%ige
120g Mehl
2 EL Kakao (Amaribe)
1/2 Päckchen Backpulver
6-10 EL Milch
250g weiche Butter
1 Becher Sahne
1 Becher Philadelphia
30g Puderzucker

Zuerst die Eier trennen. Eiweiss mit einer Prise Salz steifschlagen und den Zucker sowie Vanille einrieseln lassen, bis eine glänzende Masse entsteht.
150g weiche Butter mit dem Eigelb aufschlagen. Mehl, Kakao, Backpulver und Milch einrühren - so viel Milch verwenden, dass der Teig nicht zu trocken ist. 
12 Oreos auseinander drehen, die Füllung rausnehmen und die Kekse zerbröseln.
Kekse, gehackte Schokolade, Eiweissmasse und den Teig gut vermischen.
Den Teig in Muffinformen geben und für etwa 20 Minuten bei 180 Grad Ober/Unterhitze backen.(Macht den Stäbchentest) Gut abkühlen lassen.

Das Frosting wird hergestellt aus: 1 Becher geschlagener Sahne, 100g weicher Butter, 1 Päckchen Philadelphia, der Creme-Füllung aus den Oreos und 30g Puderzucker.
Das Ganze auf den Cupcakes verteilen und nach Wunsch mit halben Oreos oder Zuckerperlen dekorieren.

Aus den Zutaten haben wir 18 Stück rausbekommen.
So und nun HAPPY ZUCKERSCHOCK ;-)