Sonntag, 22. März 2015

Mini-Berliner *lowcarb* *glutenfrei* Dr. Almond Backmischung im Test

Eine weitere Backmischung, die schon länger darauf gewartet hat von uns getestet zu werden. Auch hier nach dem Motto: Glutenfrei und Low Carb!

Die Herstellung dauert etwas länger als bei den Broten, aber es lohnt sich durchaus.

Zusätzlich zur Backmischung, welche bereits Hefe und Erythritol-(Puderzucker) enthält benötigt man noch 1/4TL Honig, großzügig Kokosöl (ich habe VCO von Dr. Goerg benutzt) sowie etwas Low-Carb Marmelade.

Ich habe die Berliner nach Anleitung zubereitet.
1) 250ml warmes Wasser mit Honig und Trockenhefe für 30 Minuten zugedeckt gehen lassen
2) Backmischung unterrühren bis es ein Teig wurde (geht sehr schnell)
3) Kleine Berliner mit feuchten Händen aus dem Teig formen, bei mir wurden es 21 Stück (mit 20-24g Einzelgewicht) - nochmal 30 Minuten offen stehen lassen
4) Kokosöl in der Pfanne auf max. 160 Grad erhitzen (habe ich mit einem Digitalthermometer getestet), Berliner in 2 Portionen ausbacken. Bei mir dauerte es etwa 6-7 Minuten pro Durchgang
5) Auf Küchenpapiere abtropfen lassen und großzügig mit dem Eythrit bestäuben

Wir haben sie noch warm gegessen - unser Fazit wie folgt:
Der Berliner an sich hat eine schöne Konsistenz, die einem "echten" Berliner schon Nahe kommt. Für uns persönlich könnte der Teig an sich süsser sein - das Erythrit hat leider einen "kalten" Nach-Geschmack, wenn man direkt in den Berliner reinbeißt. Füllt man die Berliner allerdings mit Low-Carb Marmelade (oder dippt sie in welche) - relativiert sich das wieder und es war für uns sehr lecker.
Vielleicht könnte man den Teig an sich etwas süßen oder Xylit anstatt Erythrit benutzen um das kalte Mundgefühl etwas auszugleichen. Grundsätzlich ein schönes Produkt, welches wir - mit etwas Tuning - bestimmt nochmal machen werden.
Vielleicht auch mal mit Low-Carb Nutella füllen, wäre auch noch einen Versuch wert ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen